Umschalten und zuschalten: GRÜNE Gelsenkirchen digitalisieren ihr Angebot

Politische Parteien leben von Austausch, Gesprächen und Diskussionen, die derzeit durch die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus nicht persönlich stattfinden können. Innerhalb weniger Tage und Wochen ist es den GRÜNEN Gelsenkirchen gelungen, das Parteileben nahezu komplett zu digitalisieren. Vorstands- und Fraktionssitzungen sowie interne Diskussionsrunden der Gelsenkirchener GRÜNEN finden bereits in virtuellen Räumen statt. „Dies ist eine spannende Erfahrung über Generationsgrenzen hinweg“, berichtet Kreisvorsitzende und grüne Spitzenkandidatin zur Kommunalwahl Adrianna Gorczyk.

Unter dem Hashtag #umschalten laden die Gelsenkirchener GRÜNEN jetzt alle Interessierten zum digitalen Austausch ein und bieten erstmals am Donnerstag, den 16.04.2020, um 20 Uhr, und dann regelmäßig eine Online-Sprechstunde mit dem grünen Stadtverordneten und Oberbürgermeisterkandidaten David Fischer an. „Ich trete mit dem Themenschwerpunkt Bildung zur Kommunalwahl an. Als Vater und Leiter einer Berufsschule bin ich mir bewusst, dass die Frage, wie es nach den Osterferien mit Kita, Schule und Co. weitergeht, für viele Familien eine zentrale Rolle spielt. Aber auch langfristige Projekte für die Gelsenkirchener Bildungslandschaft sollen beim Austausch nicht zu kurz kommen“, fasst Fischer das grüne Angebot zusammen. „Wir nutzen leicht zugängliche Programme, man kann per Computer, dem Smartphone oder telefonisch an der Veranstaltung teilnehmen“, erklärt der 45-Jährige weiter. Unter www.gruene-ge.de oder per Mail an kv@gruene-gelsenkirchen.de erfolgt die Anmeldung, damit die Zugangsdaten zur digitalen Veranstaltung zugeschickt werden können.

„Die aktuelle Situation fordert unsere Demokratie heraus“, unterstreicht Adrianna Gorczyk. „Gerade jetzt müssen wir Räume für politische Diskussionen schaffen.” Deshalb planen die GRÜNEN Gelsenkirchen noch weitere digitale Formate, z.B. zu den Auswirkungen von Corona auf die Kulturszene und die (Klein-)Unternehmen vor Ort. Es lohne sich daher, sich über die Angebote der Partei auf dem Laufenden zu halten.

Außerdem zeige sich, dass digitale Beteiligungsformen sich bewähren und auch nach Beendigung der Kontakteinschränkungen ein Mittel des Austausches bleiben sollten. „Die Teilnahme an Diskussionen ist von zuhause aus möglich, Expert*innen von außerhalb können ohne großen Aufwand zugeschaltet und die Veranstaltungen aufgezeichnet werden. All das spricht dafür, die digitalen Angebote auszuweiten – neben bewährten Formaten mit physischen Begegnungen.“, führt David Fischer aus.

Adrianna Gorczyk ergänzt: „Beteiligungsvielfalt spielt für uns GRÜNE aber nicht nur innerhalb der Partei eine große Rolle. Wir wollen die digitalen Austausch- und Beteiligungsmöglichkeiten für die Gelsenkirchener Bürger*innen vorantreiben. Eines unserer Herzensprojekte ist die Liveübertragung und Aufzeichnung zum „Nachschauen“ der Ratssitzungen. Die Digitalisierung von Kommunen ist kein Selbstzweck, sie muss aus grüner Sicht mit Transparenz und Partizipation verbunden sein.“

Hier geht es zur Anmeldung zur Online-Sprechstunde mit David Fischer.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld