Stadt soll systematisch und frühzeitig über geplante Baumfällungen informieren

Immer wieder gibt es heftige Reaktionen auf Baumfällungen im Stadtgebiet, die bei den BürgerInnen für Entrüstung sorgen, weil sie nicht nachvollziehbar sind. Frühzeitige Informationen gibt es zwar manchmal in der Presse, aber oft auch nicht. Im Betriebsausschuss Gelsendienste haben wir dies zum Anlass genommen, verbindliche Regelungen einzufordern, wie künftig systematisch und frühzeitig über geplante Baumfällungen informiert wird.

Natürlich ist es so, dass Baumfällungen aus Gründen der Verkehrssicherheit, der Stadtentwicklung oder aus Alters- und Krankheitsgründen der Bäume im Rahmen einer fachgerechten Pflege immer wieder nötig werden können. Gleichzeitig muss aber gewährleistet sein, dass die tatsächliche Notwendigkeit und mögliche Alternativen transparent geprüft und kommuniziert werden: Wo soll gefällt werden? Wann und in welchem Umfang? Was sind die Gründe? In welchem Umfang und wo sind Ersatzpflanzungen geplant? Diese Daten könnten in einer kontinuierlich aktualisierten Tabelle zusammengefasst werden, die jederzeit im Internet von den BürgerInnen eingesehen werden kann. So kann Transparenz geschaffen werden, bevor die Motorsäge als kostengünstigster Grünpfleger zum Einsatz kommt.

Ein erster Erfolg dieser Initiative der GRÜNEN ist es, dass der Betriebsausschuss Gelsendienste die Betriebsleitung beauftragt hat, mögliche Lösungen zu erarbeiten und zur Beschlussfassung vorzulegen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld