Rede zu Wellpappe – Ingrid Wüllscheidt

Beim folgenden Text handelt es sich um ein Redemanuskript. Bei der jeweiligen Sitzung können in Teilen andere Wörter genutzt oder andere Aspekte betont worden sein. Oder kurz und formell: Es gilt das gesprochene Wort! 

Sehr geehrter Herr OB, meine Damen und Herren, liebe Gäste, vor allem freue ich mich, MitarbeiterInnen und Betriebsrat von Wellpappe hier zu begrüßen,

Herr Steigleder, wir freuen uns vor allem, dass die Verwaltung die Anregung der Grünen aufgegriffen hart und Sie zu dieser Sitzung eingeladen hat.

Danke, dass Sie noch einmal so eindrucksvoll geschildert haben, was sich in ihrer Firma abgespielt hat und noch abspielt.

Wie Sie und ihre Kolleginnen, sind auch wir entrüstet, wie ein angeblich so moderner Unternehmer sich hier verhält.

Die Firma Wellpappe wirbt auf ihrer Homepage mit dem Slogan: Modern – Menschlich – Verantwortungsvoll

An diesen Worten muss Herr Dr. Palm sich nun auch messen lassen.

Moderne Unternehmer führen eine Firma vorausschauend – von einem, Tag auf den anderen die Firma mit der Begründung zuschließen, sie habe einen total veralterten Maschinenpark hat mit Weitsicht wohl eher nichts zu tun.

Menschlich hat Herr Dr. Palm den Offenbarungseid geleistet

  • Millionen auf dem Konto machen nicht glücklich beteuert er 2010 im Handelsblatt; eine soziale Einstellung und die Verbundenheit mit den Beschäftigten deien ihm wichtig.
  • Vom Staat lässt er sich mit dem Verdienstkreuz am Bande ehren; laut damaligem Ministerpräsidenten von BW, Günter Oetinger für seine nach vorne gerichtete Unternehmenspolitik

Modern und menschlich ungenügend.

Verantwortungsbewusstsein könnte Herr Palm jetzt noch zeigen:

  • Stellen Sie sich ihrer Verantwortung
  • Reden Sie mit der Belegschaft
  • Sichern Sie die Zukunft ihrer MA
  • Transfergesellschaft

Der Belegschaft von Wellpappe gilt unsere Solidarität: Wir wünschen Ihnen  Kraft und Erfolg!

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld