Petrolkoks: GRÜNE fordern Lieferstopp & Ende für die Ausbaupläne der Zentraldeponie

Die GRÜNEN Gelsenkirchen fordern einen sofortigen Lieferstopp von Petrolkoks an die Zentraldeponie Emscherbruch und positionieren sich klar gegen einen weiteren Ausbau der Deponie.

„Die Lieferungen des Petrolkoks müssen sofort gestoppt werden!“, fordert Patrick Jedamzik, Mitglied im Umweltausschuss für die GRÜNEN Gelsenkirchen.

Für Jedamzik ist der Petrolkoks-Skandal nicht isoliert zu betrachten: “Dieser Skandal ist ja erst aufgedeckt worden, weil man nach den Untersuchungen zu den Ölpellets von BP festgestellt hat, dass auch der bei Shell hergestellte Petrolkoks Sondermüll ist, ebenso wie die Ölpellets. Das haben damals auch viele Richter so gesehen!”, erinnert Patrick Jedamzik an die GRÜNE Position im Zusammenhang mit den Untersuchungen im Jahr 2018.

“Es stellt sich die Frage, was der Unterschied zwischen diesen beiden Restbeständen aus den Raffinerien ist und wie es um die Kontrollfunktion der Bezirksregierung bestellt ist. Bei den Ölpellets gab es die folgenschweren falschen Abfallschlüssel, hier wurde Müll zu einem Produkt deklariert.”, erklärt Jedamzik weiter.

“Der verklappte Petrolkoks macht doch deutlich, dass es eine gefährliche Idee ist, eine Deponie mit giftigen Abfällen in der Nähe von Kindergärten, Schulen und zahlreichen Wohnhäusern auch noch ausbauen zu wollen. Die Ausbaupläne der Zentraldeponie müssen endlich gestoppt werden!“, ergänzt Jan Dworatzek, Vorsitzender der Gelsenkirchener Grünen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld