Klaus-Dieter Seiffert

59 Jahre, Bürokaufmann, derzeit Rentner wegen voller Erwerbsminderung, ledig

Kandidiert auf Platz 26 der Ratsreserveliste
Kandidiert auf Platz 6 für die Bezirksvertretung Mitte

Was machst du in deinem Beruf?

In meinem erlernten Beruf bin ich nicht mehr tätig. Aber meine Ausbildung und meine Erfahrungen nutzen mir sehr in meinen ehrenamtlichen Funktionen. So bin ich etwa im Verein Anno 1904 e. V. Kassierer und kümmere mich um die Buchhaltung. Als Inklusionsbeauftragter schaue ich auf die Barrierefreiheit und stelle die Teilhabe von Menschen mit Behinderung sicher. Auch bei meiner Beratungstätigkeit sind meine praktischen Erfahrungen aus dem Beruf sehr nützlich. Gute Organisation ist eine meiner besonderen Stärken.

Was machst du in deiner Freizeit?

Singen ist meine Leidenschaft, was als Ertaubter eine besondere Herausforderung ist. Deshalb leiste ich mir Gesangsunterricht. Ansonsten ist meine Zeit vor allem durch meine ehrenamtlichen Tätigkeiten erfüllt. Ich bin im Beirat von Menschen für Behinderung in Funktion, ebenso als Inklusionsbeauftragter beim Anno 1904 e. V. Außerdem bin ich Mitglied der AG “Schalke für alle”, die sich um die Barrierefreiheit in der Arena kümmert, sowie Betreuer von Menschen mit Behinderung, wenn denn Fußballspiele stattfinden. Kurz: Die Umsetzung von Inklusion bzw. der UN-Behindertenrechtskonvention ist mein Herzensthema, das mich in Freizeit und Ehrenämtern beschäftigt.

Was verbindet dich mit Gelsenkirchen?

Auch wenn ich in Wanne-Eickel geboren wurde, so bin ich doch in Gelsenkirchen aufgewachsen. Vor allem in Schalke und Schalke-Nord bin ich verwandtschaftlich verwurzelt. Meine Mutter ist in Gelsenkirchen geboren. Auch dem Fußball und dem FC Gelsenkirchen Schalke 04 fühle ich mich verbunden, da habe ich viele Erinnerungen aus der Kindheit – auch wenn derzeit wenig Anlass zur Freude ist. Ich lebe außerordentlich gern in Gelsenkirchen, hier habe ich die Schwerhörigenschule besucht, hier sind meine Freundinnen und Freunde sowie frühere Schulkamerad*innen. Hier kenne ich mich aus und fühle mich zuhause.

Hast du politische Erfahrung?

Ja. Seit etwa zwanzig Jahren mische ich mich aktiv in die Politik ein (vor 25 Jahren wurde ich – muss ich zugeben – SPD-Mitglied). 2014 wurde ich von der Arbeitsgemeinschaft der Gelsenkirchener Behindertenverbände und Selbsthilfegruppen (AGB) in den Beirat für Menschen mit Behinderung gewählt und bin seither dort engagiert. Damals war ich dann auch Inklusionsbeauftragter im SPD-Ortsverein in Bulmke. Weil ich von der SPD keine Unterstützung für meine Sozial- und Behindertenpolitik erfahren habe und ich bei den GRÜNEN die besseren Konzepte sah, bin ich aus der SPD ausgetreten und 2018 GRÜNES Mitglied geworden. Insofern bin ich kommunalpolitisch gerade in den genannten Bereichen gut vernetzt.

Gelsenkirchen ist für mich...
Heimat.

GRÜN ist für mich...
weltoffen, bunt, vielfältig, offen!

Was möchtest du verändern?

Ich möchte beweisen, dass Behinderte in Gelsenkirchen kommunalpolitisch aktiv sein können. Gelsenkirchen könnte Vorbild für andere Städte sein, indem die Stadt zeigt, wie Inklusion auf allen Ebenen funktionieren kann. Außerdem ist mir die Beteiligung aller Bürgerinnen und Bürger bei politischen Entscheidungen und der Gestaltung ihrer Lebensumwelt wichtig. Ich wünsche mir wirkliche Inklusion, das bedeutet die gleichberechtigte Teilhabe ALLER (also nicht nur von Menschen mit Behinderung, sondern auch Menschen unterschiedlicher Herkunft, Geschlechtsidentität oder unterschiedlichen Glaubens). Mehr Zusammenhalt und Solidarität!

Wie wirst du diese Veränderungen angehen?

Als Vertreter der Menschen in Gelsenkirchen möchte ich dafür sorgen, dass ihre Anliegen in den politischen Gremien dargestellt und gehört werden. Politische Gremien sollten öfter rausgehen und die Orte besuchen, wo Menschen leben, um konkret zu erfahren, wie andere “Wirklichkeiten” aussehen. Nur so geht Veränderung! Wichtige Schritte zu mehr Beteiligung und Zusammenhalt sind Anlaufstellen und Treffpunkte in den einzelnen Stadtteilen. Hier brauchen wir aus meiner Sicht feste Ansprechpersonen, die zwischen den unterschiedlichen Gremien und Ebenen vermitteln können.

Welcher Song passt zu dir?
"Gelsenkirchen"