Grüner OB-Kandidat David Fischer sieht in Wasserstoff viel Potential für die Zukunft von Gelsenkirchen als Wirtschaftsstandort und die Energiewende

Der Stadtverordnete und grüne Oberbürgermeister-Kandidat David Fischer hat zusammen mit der grünen Landes-Chefin Mona Neubaur und dem Präsidenten der Handwerkskammer Münster, Hans Hund, das Autohaus „Glückauf“ in Gelsenkirchen besucht und sich über den Energieträger der Zukunft informiert. Wasserstoff heißt der neue Hoffnungsträger für eine nachhaltige und umweltfreundliche Energiewende. In einem spannenden Vortrag von Frau Dietlinde Stüben-Endres, Inhaberin des Autohauses und zugleich Obermeisterin der Vestischen Innung des Kfz-Gewerbes, erfuhr der OB-Kandidat viel Wissenswertes zum Shootingstar Wasserstoff und seinen Potentialen. David Fischer ist sich absolut sicher, dass Wasserstoff auch einen Schub für die Stadt Gelsenkirchen als Wirtschaftsstandort bedeuten kann, wenn die Potentiale vor Ort wie die Energiewirtschaft, die Westfälische Hochschule sowie freie Gewerbeflächen genutzt werden: „Deshalb haben wir als Grüne Ratsfraktion auch einen entsprechenden Antrag für den nächsten Wirtschaftsförderungsausschuss am 19.03.2020 gestellt!“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld