Demo 1. Mai

GRÜNER Aufruf zum 1. Mai

Die GRÜNEN rufen auch in diesem Jahr dazu auf, sich an den Kundgebungen zum Tag der Arbeit zu beteiligen. Vorstandssprecherin Barbara Oehmichen dazu:

„Es ist noch immer wichtig, sich für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen einzusetzen. Verdi und die IG Metall befinden sich in Arbeitkämpfen in Tarifrunden. Die Arbeitnehmer brauchen neben ihren Arbeitsplätzen auch Wertschätzung ihrer Leistungen in Form guter und fairer Bezahlung und gerechte Tarifabschlüsse. Andere Arbeitnehmer in Gelsenkirchen müssen momentan um ihre Arbeitsplätze fürchten aufgrund von Gewinnmaximierung ihrer Unternehmen. Genug Gründe um am Sonntag solidarisch auf die Straße zu gehen.“

Das Motto „Zeit für Solidarität“ des DGB gilt dabei natürlich nicht nur für deutsche Arbeitskräfte. Für die GRÜNEN ist es deshalb unerträglich, dass die NPD an diesem Tag am Ort der DGB Hauptkundgebung in Bochum demonstrieren und sogar eine Zwischenkundgebung am Husemann Platz durchführen will. Der Gewerkschaftler Friedrich Ernst Husemann wurde 1935 von den Nazis ermordet.

„In den letzten Jahren versuchen rechte Gruppierungen zunehmend den Feiertag für sich zu instrumentalisieren.“, ergänzt darum Jürgen Prekel, Vorstandssprecher der GRÜNEN. „Im letzten Jahr ist es der Gelsenkirchener Stadtgemeinschaft gelungen, ‚Die Rechte‘ aus Gelsenkirchen heraus zu halten, mit ‚Laut gegen Rechts‘ zeigen junge Menschen und Musiker der Stadt bereits Samstagabend, was sie von diesen Gruppen halten. Von daher stehen wir GRÜNE solidarisch zu den friedlichen Protesten in Bochum gegen die NPD und weisen darauf hin, dass man vom Kundgebungsplatz der Gelsenkirchener Demo auch schnell zum Bochumer Hauptbahnhof gelangen kann.“

Aufgrund der Umbaumaßnahmen am Neumarkt findet die Abschlusskundgebung der Demonstration zum Tag der Arbeit in Gelsenkirchen ab 11 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz statt. Ihren Beginn nimmt sie ab 10:30 Uhr am Musiktheater.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld