Grüne verurteilen antisemitischen Übergriff

Gestern Abend versuchte eine Personen-Gruppe in die Nähe der Gelsenkirchener Synagoge zu gelangen und skandierte dabei antisemitische Sprechchöre. Dazu erklären die Gelsenkirchener Grünen:

„Wir Grüne verurteilen diesen antisemitischen Übergriff auf das jüdische Leben in Gelsenkirchen. Die jüdische Gemeinde und alle Jüdinnen und Juden sind ein wichtiger Teil unserer Stadt. Solidarität und Unterstützung der gesamten Stadtgesellschaft sollten jetzt und immer eine Selbstverständlichkeit sein“ erklärt Tanja Honka, Kreisvorsitzende der Grünen Gelsenkirchen.

„Es ist erschreckend, wie türkische Nationalisten und andere Gruppen den Konflikt in Israel für ihre Zwecke missbrauchen. Eins muss dabei immer klar sein: Die einzige Seite, auf die man sich mit solchen antisemitischen Übergriffen stellt, ist die der Hamas. Einer Terrororganisation, die tagtäglich das Leben von Jüdinnen und Juden bedroht, während sie die eigene Bevölkerung in Gaza unterdrückt und als menschliches Schild missbraucht.“, ergänzt Jan Dworatzek, Vorsitzender der Gelsenkirchener Grünen. „Solche Gruppen und ihr Gedankengut dürfen keinen Platz in unserer Stadt haben.“

Abschließend erklärt Irene Mihalic, Bundestagsabgeordnete der Grünen aus Gelsenkirchen: „Die antisemitischen Ausschreitungen sind unerträglich und wir müssen ihnen entschlossen entgegentreten. Hierzu bedarf es auch eines klaren Signals des Bundesinnenministers. Wir werden ihn daher zur Lageeinschätzung und Schilderung seiner Pläne in den Innenausschuss einladen. Wir müssen alles dafür tun, dass Jüdinnen und Juden bei uns sicher sind und nicht in Angst leben müssen.“

Verwandte Artikel