GRÜNE begrüßen eine vorzeitige Auszahlung bei Sportzuschüssen

Sowohl die Ratsfraktion als auch die Bezirksverordneten von Bündnis 90/DIE GRÜNEN begrüßen den Vorstoß der Verwaltung, die erhöhten Sportzuschüsse für die Vereine in den Stadtbezirken vorzeitig auszuzahlen, damit diese in der Coronakrise unterstützt werden.
Dazu der sportpolitische Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion und Oberbürgermeisterkandidat David Fischer: „Wir haben uns mit einem Haushaltsantrag für eine Erhöhung um 25.000 € ab 2020 bei den Haushaltsberatungen im letzten Jahr eingesetzt, weil die Zuschüsse für Sportvereine seit vielen Jahren unverändert geblieben sind. Es wäre tragisch wenn diese Zuschüsse nun aufgrund der Coronakrise zu spät kämen und die Vereine deshalb diese finanziell angespannte Lage nicht überstehen.”
Stellvertretend für die Bezirksverordneten der GRÜNEN äußern sich Karl Henke (Bezirk Nord) und Mirco Kranefeld (Bezirk West).
Henke teilt mit: „Die Sportvereine leisten in unseren fünf Stadtbezirken sehr wichtige Arbeit und sie sind nicht auf Rosen gebettet. Deshalb ist ein Vorzug der Zuschüsse nahezu überlebensnotwendig.”
Kranefeld freut sich insbesondere für den Bezirk West: „Ich hatte mich bereits vor den abschließenden Haushaltsberatungen für 2020 um die Erhöhung der Zuschüsse für den Bezirk West eingesetzt und bin deshalb froh, dass wir schließlich eine Lösung für alle Bezirke gefunden haben, die mehrheitlich auch im Rat der Stadt unterstützt wurde. Die Vereine benötigen gerade jetzt in der Coronakrise diese Gelder, umso besser, dass die Sportverwaltung so besonnen reagiert.“
Sowohl David Fischer als auch die Bezirksverordneten sind der Auffassung, dass diese besondere Situation auch ein entsprechendes Handeln mit Augenmaß erfordert. Die vorzeitige Auszahlung der Sportzuschüsse kommt deshalb genau zur richtigen Zeit.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld