Durchsichtige Wahlversprechen der SPD

Die Forderung von SPD-Ministerin Kampmann, eine generelle Beitragsfreiheit für Kinderbetreuung bis zu 30 Stunden in der Woche einzuführen, geht an den Gelsenkirchener Bedürfnissen völlig vorbei.

Barbara Oehmichen, Sprecherin des Kreisvorstandes der Gelsenkirchener GRÜNEN und Landtagskandidatin für den Stadtsüden: “Für Familien mit geringen Einkünften ist der Kita-Besuch ihrer Kinder in Gelsenkirchen jetzt schon beitragsfrei. Somit würden nur gutverdienende Familien von der Beitragsbefreiung profitieren. An erster Stelle brauchen wir aber Investitionen in die Qualitätsverbesserung der Betreuung für alle Kinder und eine angemessene Bezahlung für Erzieherinnen und Erzieher. Zweitens muss unbedingt der Ganztag an Grundschulen ausgebaut und auf solide Füße gestellt werden, sprich: beitragsfrei werden. Und dann können wir drittens über die vollständige Beitragsfreiheit von Betreuung nachdenken.”

Als ehemalige Gewerkschaftssekretärin weiß die GRÜNE, wovon sie redet. “Mit finanziellen Ressourcen muss klug und zielgerichteter umgegangen werden. Da ist klare Priorität bei Qualität und Bezahlung des Personals zu setzen, statt vor Wahlen zu versprechen, dass mit der Gießkanne vermeintliche und undurchdachte Wohltaten über das Land verteilt werden.”

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld