Baumfällungen an der Hülser Straße: GRÜNE sehen keinen Anlass, Vorwürfe zurückzunehmen!

Nach der vorgenommenen Akteneinsicht bei Gelsendienste zu den Umständen der im August vorgenommenen Fällungen von mindestens 26 Bäumen an der Kleingartenanlage an der Hülser Straße in Buer erklären die GRÜNEN:

Wir bleiben bei der Feststellung, dass in einer Mail, in Telefonaten und bei einer Ortsbesichtigung Mitte August kurz vor den vorgenommenen Baumfällungen immer nur von bis zu 14 Fällungen die Rede war.
Es gibt keinen Anlass für die GRÜNEN, die im Raum stehenden Vorwürfe zurückzunehmen, dass zu diesem Zeitpunkt bereits ein Auftrag über die Fällung von fast der doppelten Anzahl überwiegend alten Eichen an eine Fremdfirma durch Gelsendienste vergeben worden war.
Die GRÜNEN bleiben daher bei ihrer Aussage, dass sie sich hierdurch in der Kommunikation bei einem so hochsensiblen Thema durch Gelsendienste schwer getäuscht fühlen. Dies gilt unabhängig von der Frage, ob es für einen Teil oder der Gesamtzahl der Bäume nachvollziehbare Gründe (z.B. Verkehrssicherheit) gegeben hat.

Die GRÜNEN erwarten in der nächsten öffentlichen Sitzung des Betriebsausschusses Gelsendienste am 10.10.2018 eine Erklärung zu dieser irritierenden Kommunikation sowie zu den Gründen und den Abläufen der vorgenommenen Fällungen. Ebenso erwarten sie Auskunft über die geplanten Ersatzpflanzungen.

Burkhard Wüllscheidt, stellvertretender Fraktionssprecher und Mitglied im Betriebsausschuss Gelsendienste: „Die GRÜNEN verlangen nicht nur vor dem Hintergrund der Klimakatastrophe bei dem Thema Baumfällungen allerhöchste Sensibilität in der Kommunikation gegenüber der Öffentlichkeit und der Politik und fachliche Kompetenz in den Entscheidungs- und Durchführungsprozessen. Bereits Anfang diesen Jahres hatten die GRÜNEN dazu vorgeschlagen, zukünftig auf der Internetseite von Gelsendienste über geplante Baumfällungen Transparenz zu schaffen. Im Juli ist dann beschlossen worden, dies umzusetzen und auf einer eigenen Plattform Gründe, Umfang, Zeitpunkt und Ersatzpflanzungen möglichst frühzeitig darzustellen. Die Umsetzung ist noch nicht erfolgt. Ebenso erwarten die GRÜNEN Aufklärung und gegebenenfalls Verbesserungen in den Entscheidungs- und Durchführungsprozessen im Zusammenhang von Baumfällungen insbesondere durch Fremdfirmen.“

Für die Sitzung des Betriebsausschusses Gelsendienste am 10.10.2018 hatten die GRÜNEN deshalb bereits vor der vorgenommenen Akteneinsicht einen entsprechenden Tagesordnungspunkt beantragt.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld