Terry Reintke fordert Abschaffung des §219a

Nach dem Urteil gegen die Frauenärztin Kristina Hänel forderte die GRÜNE Europaabgeordnete Terry Reintke die Streichung des §219a des Strafgesetzbuches. In diesem ist die Werbung für Schwangerschaftsabbrüche verboten. Die Grauzone zwischen Information und Werbung ist problematisch, aber es geht für die Abgeordnete aus Gelsenkirchen auch um die generelle Informationen:

„Der Paragraph 219a muss weg! Die Kriminalisierung von Ärzt*innen, die über Abtreibungen informieren und ihre Dienste anbieten, ist absolut anachronistisch. Es muss einen sicheren und gut informierten Zugang zu Abtreibungen geben.“

(Originalmeldung)

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld