GRÜNE: Sicherung der Kulturinitiative „Wohnzimmer GE“ ist Aufgabe der Stadt

GRÜNE beantragen eine strukturelle Förderung ab 2018

 Der Kulturinitiative „Wohnzimmer GE e.V.“, die seit mehr als 5 Jahren einen wichtigen kulturellen Beitrag in Gelsenkirchen leistet und ein wertvoller Netzwerkpartner in der freien Szene ist, droht ohne nachhaltige finanzielle Unterstützung das Aus.

Daher beantragen die GRÜNEN in der aktuellen Haushaltsdebatte der Stadt Gelsenkirchen, dass der Verein ab dem Jahr 2018 eine jährliche strukturelle Förderung in Höhe von 70.000 Euro erhält.

 Der GRÜNE Stadtverordnete David Fischer erläutert hierzu:  „Das „Wohnzimmer GE“ zeigt seit Jahren, welchen wichtigen gesellschaftlichen und kulturellen  Wert es für unsere Stadt hat – es entwickelte das erste kulturelle Flüchtlingsprojekt Gelsenkirchens, welches bis heute erfolgreich die Integration von Geflüchteten in unsere Gesellschaft bestärkt. Zahlreiche Künstler aus aller Welt kommen, dank des „Wohnzimmer GE“, in unsere Stadt. Ebenso nutzen junge hier ansässige Musiker, Schauspieler und Künstler die Bühne des „Wohnzimmers“ für die Entwicklung ihrer Potentiale. Die Kooperationsprojekte mit anderen Kulturinstitutionen, darunter auch viele städtische, sowie die Inanspruchnahme der Expertise des Wohnzimmerteams für diverse Kulturveranstaltungen zeigen, dass das Wohnzimmer GE ein wichtiger Faktor in der gesamten Kulturszene der Stadt geworden ist.“ Ohne strukturelle Förderung könne das Wohnzimmer GE in den nächsten Jahren nicht weiterarbeiten, da die Kosten steigen und das bisher ehrenamtliche Engagement der Mitglieder ausgeschöpft sei.

Fischer betont: „Unsere Stadt braucht Projekte dieser Art, in denen sich Menschen ohne Profitorientierung bewusst zu Gelsenkirchen bekennen und das gesellschaftliche und kulturelle Leben in der Stadt bereichern wollen.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld