Straßenbahn - 302 - jetzt häufiger zwischen Gelsenkirchen und Buer

302: GRÜNE begrüßen Schritt in die richtige Richtung

Die Gelsenkirchener Grünen begrüßen die Taktverdichtung der Straßenbahnlinie 302 zwischen Gelsenkirchen und Buer als ersten Schritt in die richtige Richtung. Zugleich muss jedoch das Ziel sein, die Testphase in eine Dauerlösung zu überführen. Mirco Kranefeld, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion: „Die Taktverdichtung der Linie 302 auf 5 Minuten ist richtig und wichtig. Aber mit der Testphase ist es noch lange nicht getan. Hier muss anschließend eine Verstetigung stattfinden. Doch wir sind froh, dass diese notwendige Maßnahme überhaupt eingeleitet wurde.”

Auch die Hoffnung, dass diese Maßnahme einen Beitrag zur Lösung der Probleme der Kurt-Schumacher-Straße leistet, wird von den Grünen geteilt. Der umweltpolitische Sprecher Patrick Jedamzik: “Die Verbesserung der Taktzeiten, verbunden mit der Einführung des vergünstigten Pendlertickets sind dazu geeignet, den Autoverkehr auf der stark belasteten Kurt-Schumacher-Straße zu reduzieren. Dies sollte aber nicht der alleinige Grund für die Verbesserung des Taktes sein.”

Die Grünen sehen deshalb diese positive Veränderung erstmal nur als Auftakt zu einer radikalen aber notwendigen Verkehrswende in Gelsenkirchen. Dabei schauen sie auch über die Stadtgrenzen hinaus.
Kranefeld: “Wir wollen, dass das Ruhrgebiet im ÖPNV enger zusammenwächst. Die 302 führt nach Bochum. Da ist es nur logisch, dass die engere Taktung auf die Nachbarstadt ausgeweitet wird. Außerdem sollten die Linien, welche mit der 302 verbunden sind, angepasst werden um auch hier eine Verdichtung zu erreichen.”

Für die Grünen ist das Ziel noch lange nicht erreicht, aber ein Schritt in die richtige Richtung getan.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld